Die Bonner Heerstraße mit Kirschblütentunnel. Langzeitbelichtung mit Jupitersäule im Hintergrund und Person im Vordergrund

Kirschblüte Bonn

Highlights

  • Eine der weltweit schönsten Baumstraßen
  • Das Bonner Kirschblütenfest
  • Pink. Überall: Pink!

Aktuelle News
2017 findet leider kein Kirschblütenfest statt – die Bäume blühen aber natürlich trotzdem!

Das sollte man wirklich gesehen haben! Wenn die Kirschblüten in der Bonner Altstadt im Frühling ihre rosa-pinke Blütenexplosion entfalten, dann verwandeln sich Heerstraße und Co in einige der schönsten Straßen der Welt. Wer selbst einmal durch den Blütentunnel spazieren und beim Kirschblütenfest dabei sein möchte, braucht vor allem ein gutes Timing, denn das einzigartige Naturschauspiel ist zeitlich begrenzt.

Die Bonner Altstadt, die Kirschblüte und ihr weltweiter Ruhm

In Japan ist das Phänomen schon lange bekannt: Jedes Jahr im Frühling, wenn sich das Land in ein Meer aus Rosa und Weiß verwandelt, dann ziehen die Menschen los, mit Decken und Essen bewaffnet, um unter den Bäumen sitzend das Hanami zu feiern, das japanische Kirschblütenfest. Die Feier hat in Japan lange Tradition und wird von der Bevölkerung voller Vorfreude erwartet – eine Tatsache, die auch dadurch unterstrichen wird, dass die Medien zu dieser Zeit des Jahres im Rahmen der Wettervorhersagen über die sogenannte Kirschblütenfront berichten, den Verlauf der Kirschblüte also, die sich von Südwesten beginnend bis in den Nordosten hinein vollstreckt.

In Bonn hingegen ist der Trend noch relativ neu. Zwar wurden die Japanischen Blütenkirschen bereits in den 80er Jahren in der städtischen Altstadt angepflanzt und erfreuen seit jeher mit ihrer Mädchentraum-rosafarbenen Blütenexplosion die lokale Bevölkerung. Doch der waschechte Kirschblütenhype ist erst vor wenigen Jahren in der Stadt eingezogen. Und Schuld ist natürlich mal wieder das Internet! 2012 war es, als plötzlich die Facebook-Seite „Places to See Before You Die“ mit einem Beitrag dem Bonner Blütenmeer zu ungeahnter Berühmtheit verhalf. Die Tatsache, dass sich die Heerstraße mit ihrer rosa-pinken Pracht seit einiger Zeit in den Top-Empfehlungslisten diverser Webseiten tummelt und sogar in internationalen Medien über die Bonner Kirschblüte berichtet wird, tat ihr übriges.

Ein Instagram-würdiger Blütentraum zwischen Heerstraße und Breite Straße

Seitdem ist in Bonn nichts mehr, wie es mal war. Zumindest in jenen rund zehn bis vierzehn Tagen im Frühling, wenn die Blüten ihre Magie entfalten. „Das ist hier wie in Disneyland“, kommentiert eine der lokalen Ladenbesitzerinnen das Spektakel vor ihrem Geschäft und blickt aus dem Fenster. Da, wo sich sonst tagein, tagaus eine eher gemäßigte Zahl an Menschen und Autos hin verirren, schiebt sich jetzt eine regelrechte Menschenwalze durch die schmalen Gassen: ein Meer aus Jacken, Köpfen – und in die Luft gehaltenen Kameras. Denn eines scheint hier gewiss: So ziemlich jeder möchte ein kleines Stück des Instagram-würdigen Farbspiels in den Bäumen mit nach Hause nehmen.

Als Konsequenz daraus muss man selbst im ersten Licht des Tages schon einige Verrenkungen anstellen, um all die anderen Fotojäger mit ihren Kameras und Stativen aus dem eigenen Bild fernzuhalten, während laut surrende Drohnen über die Köpfe der Anwesenden hinwegsausen und die Blumenallee aus der Vogelperspektive filmen. Und manchmal führt die Fotoliebe auch zu äußerst skurrilen Szenen – zum Beispiel der mit dem schwarzgeflügelten und ansonsten ziemlich nackigen Engel, der am helllichten Tag über die Menschenmassen hinweg immer wieder eine Laterne hochklettert, um sich dort oben vor der rosa Blütenwand hängend fotografieren zu lassen. Immerhin: Die besten Shots können im von Print & Paint seit 2009 ausgerichteten Fotowettbewerb eingereicht werden. Den Gewinnern winken tolle Preise wie ein Leinwanddruck ihres Wunschmotivs oder Freikarten für ausgewählte Veranstaltungen.

Wer beim Kirschblütenfest dabei sein will, muss pünktlich sein

Seinen Höhepunkt erlebt das Naturschauspiel schließlich mit dem Bonner Kirschblütenfest, einer Veranstaltung, die jedes Jahr in Anlehnung an die japanische Hanami-Tradition stattfindet und mit Bands, kulinarischen Köstlichkeiten und einem Flohmarkt die Besucher begeistert. In dem Kontext verwundert es vielleicht noch weniger, dass das Kirschblütenspektakel längst nicht bloß Ausflügler aus dem Umland, sondern mittlerweile auch vermehrt Gäste aus dem fernen Asien in die ehemalige Bundeshauptstadt lockt. Die Tourismus & Congress (T&C) GmbH jedenfalls, verzeichnete bereits 2015 einen deutlichen Anstieg der Übernachtungszahlen von japanischen Besuchern rund um die Blütezeit.

Um den Weitgereisten ein schlechtes Timing möglichst zu ersparen, informiert die T&C Reiseveranstalter aus China und Japan sogar unmittelbar über den Stand der aktuellen Kirschblüte, denn exakt voraussagen, wann die Knospen sich öffnen, kann man nicht. Das ist abhängig von der Witterung. Auch der Termin für das Kirschblütenfest wird entsprechend relativ spontan festgelegt – normalerweise liegt der Zeitpunkt der Blüte allerdings um Mitte April herum. Wer die heiße Phase auf keinen Fall verpassen will, hat immerhin die Möglichkeit, sich im Internet über die Entwicklung der Lage auf dem Laufenden zu halten. Und wer trotzdem Pech mit dem Timing hat, sollte sich dennoch nicht allzu sehr grämen: Bonn ist nämlich auch ganz unabhängig von den blühenden Altstadtbäumen durchaus eine Reise wert!