Blick vom Jenner auf den Königssee mit Ausflüglern im Vordergrund

Königssee

Highlights

  • Ein atemberaubendes Seepanorama
  • Die berühmten roten Türme von Sankt Bartholomä
  • Deutschlands größte Eishöhle
  • Deutschlands höchster Wasserfall
  • Das historische Kehlsteinhaus

Der Königssee im Süden Bayerns zählt sicherlich zu den spektakulärsten Regionen Deutschlands. Das umgebende Areal bietet nicht nur Traumlandschaften für Wanderfans und Naturliebhaber, sondern vereint darüber hinaus eine ungewöhnliche Vielzahl an Landeshighlights.

Reise in Bayerns Fjordlandschaft

Einsame Wanderpfade, der Geruch von Wald und Kräutern in der Luft, einmalige Gipfelaussichten auf tiefblaues Wasser und schneebedeckte Bergkuppen – man muss nicht zwangsweise in Europas hohen Norden reisen, um all dies zu erleben. Der Königssee im Süden Bayerns wird nicht ohne Grund gerne mit den magischen Fjordlandschaften Skandinaviens verglichen. Über sieben Kilometer windet er sich zwischen steil aufragenden kargen Felswänden und saftig grünen Berghängen: Lofoten light, mitten im Nationalpark Berchtesgaden.

Mit dem Boot über den Königssee

Erkunden lässt sich die einzigartige Naturlandschaft am besten bei einer Wanderung über die Berghänge oder bei einer Bootstour über den See. Die Überfahrt dauert etwa eine Stunde, genug Zeit, um in aller Ruhe die Aussicht zu genießen und dem Trompetenspiel der Bootsmänner zu lauschen. Wer möchte, kann unterwegs einen Zwischenstopp an der berühmten Kapelle Sankt Bartholomä einlegen. Mit ihren auffälligen roten Türmen zählt sie zu den bekanntesten Fotomotiven des Landes. An der Endstation Salet führt der Weg am kristallklaren Obersee entlang zunächst zur bewirtschafteten Fischunkelalm und schließlich zu einem von Deutschlands Superlativen: dem Röthbachfall, Deutschlands höchstem Wasserfall mit einer Fallstrecke von etwa 470 Metern.

Einzigartige Gipfelaussicht vom Jenner

Atemberaubende Aussichten von hoch oben hingegen bieten die zahlreichen Gipfel rund um den Königssee. Besonders beliebt ist der Ausblick von Jenner – immerhin lässt der Berg sich bequem per Seilbahn erklimmen. Lediglich die letzten paar Höhenmeter bis zum Gipfelkreuz müssen zu Fuß zurückgelegt werden. Die kurze Anstrengung wird jedoch mehr als belohnt: Auf 1874 Höhenmetern bietet sich mit dem Blick über den Königssee ein prächtiges Farbenspiel aus Blau, Grün und Grau und eine grandiose Panoramaaussicht bis ins nahegelegene Österreich.

Watzmann, Untersberg und Schellenberger Eishöhle

Direkt gegenüber des Jenners gelegen ragt der Bergriese Watzmann in den Himmel. Mit seinen 2713 Metern zählt er zu den höchsten Bergen Deutschlands. Der Aufstieg hat es dementsprechend in sich und sollte unbedingt nur von erfahrenen Bergsteigern in Angriff genommen werden. Zu seiner Rechten erstreckt sich das Berchtesgadener Ländchen mit einer Vielzahl an größeren und kleineren Bergkuppen. Der auf der Grenze zu Österreich gelegene Untersberg erlangte 2014 traurige Berühmtheit, als ein Forscher in seiner Riesending-Höhle verunglückte und in einer beispiellosen Rettungsaktion befreit werden musste. Der Eingang zur Höhle ist seitdem verschlossen und kann nur nach eingeholter Erlaubnis für wissenschaftliche Untersuchungen geöffnet werden. Von diesem tragischen Vorfall einmal abgesehen, ist der Untersberg vor allem für die in ihm gelegene Schellenberger Eishöhle bekannt. Als größte Eishöhle Deutschlands bietet sie Besuchern in den warmen (!) Monaten des Jahres faszinierende Einblicke in eine glitzernde Eiswelt.

Mit dem Aufzug zum Kehlsteinhaus

Lässt man den Blick vom Jenner aus noch ein Stück weiter nach rechts schweifen, fällt er zu guter Letzt auf den benachbarten Kehlstein und sein berühmtes Kehlsteinhaus: Ursprünglich ein Geschenk der NSDAP zu Hitlers 50. Geburtstag im April 1939, stellt es heute ein weiteres Highlight für geschichtlich Interessierte und Bergsüchtige dar. Der Aufstieg erfolgt zu Fuß oder via speziell für den steilen Anstieg ausgerüsteten Bussen. Die letzten Höhenmeter können im weitgehend original erhaltenen Aufzug überbrückt werden.

Eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten rund um Berchtesgaden

Weitere spannende Ausflugsziele und Naturwunder rund um den Königssee bleiben dem Blick vom Jenner zwar verborgen, mindestens aber genauso empfehlenswert wie die Bootstour über den See oder den Ausflug in die Berchtesgadener Bergwelt ist eine Wanderung durch die wunderschönen Klammen der Region – dabei handelt es sich um enge, wassergeflutete Schluchten, in denen schmale Holzstege und Brücken den Weg weisen und zahlreiche kleinere und größere Wasserfälle in die Tiefe stürzen. Wer sich nach all der geballten Naturidylle hingegen eher nach einem Stadtbummel sehnt, dem sei ein Ausflug ins nahegelegene Salzburg oder in die bayerische Landeshauptstadt München empfohlen.